| Markus Huber

Meditation für ein starkes Immunsystem: 3 wertvolle Tipps

Hier ist ein Gastartikel und ein Interview von und mit meinem Freund und Mentor Karem Albash aus der Schweiz zum Thema "Meditation und Immunsystem"

Anfang Februar 2020 war ich wieder mal bei Karem in der Schweiz. Dieses Mal wurde ich in die "7 Unterweisungen der Kraft" eingeweiht. Eine sehr effektive und aktive Meditationstechnik. Ich nutzte dann auch gleich die Chance und habe Karem zum Thema "Meditation und Immunsystem" interviewt. Diese Frage wollte ich Ihm schon immer stellen🤩.

Karem Albash habe ich vor ein paar Jahren in Vorarlberg kennengelernt wo er eine Keynote zum Thema Business und Spiritualität gehalten hat. Was mich damals fasziniert hat war die einmalige Kombination aus seinem Business Mindset und der Spiritualität. So etwas hatte ich bis dato noch nie erlebt. Und mich faszinieren definitiv beide Themen brennend🤗. Seit diesem Zeitpunkt begleitet mich Karem als mein "Seelenmanager" wie ich ihn liebevoll nenne. Egal ob Business oder Privat. Lässt sich auch meiner Meinung nicht wirklich trennen, bei den wirklich "wichtigen Fragen". Ich bin ja auch privat und beruflich immer die selbe Person😉.Und es gibt für mich nur eine Zeit. Meine Lebenszeit💚.

Aber jetzt viel Spaß mit unserem Interview und seinem Artikel und herzlichen Dank nochmals an dieser Stelle an Karem.

Bleib Gsund

Euer Markus Huber

Co-Founder und Geschäftsführer - Vitaminerei

---------- Hier das Interview mit Karem und mir  ----------
---------------------------------------

 

Und hier der Gastbeitrag von Karem Albash - Meditationslehrer und Mindset-Spezialist - Februar 2020

Meditation für ein starkes Immunsystem 

Meditation wird oft in einem Atemzug mit Gelassenheit, Stressabbau und einem klaren Geist in Verbindung gebracht. Was viele nicht wissen: Jede Meditation wirkt sich direkt positiv auf unser Immunsystem aus. In diesem Artikel lernst du, wie du auf einfache Weise dein Immunsystem stärkst und deine Abwehrkräfte erhöhst.

Wenn die gute Ernährung nicht genug ist

Ich studierte Lebensmittelwissenschaften an der ETH Zürich und war fasziniert davon, wie man mit einer guten Ernährung die Gesundheit beeinflussen kann. Ich habe viel Sport gemacht und habe darauf geachtet, mich gesund zu halten. Trotzdem war ich alle vier bis sechs Wochen krank. Halsschmerzen und Schnupfen waren meine regelmässigen Begleiter und gehörten für mich einfach dazu.

Mitten im Studium hatte ich eine Lebenskrise. Ich wusste nicht mehr, was ich wollte oder mit meinem Leben anfangen sollte. Zum Glück liess die Antwort auf meine Fragen nicht lange auf sich warten. Ich hatte schon viel von Mentaltrainings und Meditationen gehört, wusste aber nicht, ob diese Tools auch auf mich eine gute Wirkung hätten. Die Krise war grösser als der Zweifel und so besuchte ich mein erstes Mentaltraining.

Um es kurz zu machen: Ich war begeistert. Der Kurs gab mir viele Antworten, die ich lange Zeit mit mir herumgetragen hatte. Wie kann ich meine Ziele erreichen? Wie kann ich mich von negativen Gedanken befreien und gute Entscheidungen treffen? Fast nebenbei bemerkte ich einen weiteren Effekt: Meine Gesundheit wurde sehr viel besser.

Aufgefallen ist es mir erst, als ich zwei Jahre nach dem ersten Training umgezogen bin und ich nach meinem Hausarzt gefragt wurde. «Hausarzt? Ich habe keinen, ich bin ja nie krank.»

Das war ein spannender Moment. Wenn man gesund ist, fällt es fast nicht auf. Ist man krank, ist es eine anstrengende Dauerbelastung. Später sind dann Yoga und Meditation hinzugekommen, was für die innere Stärke und Gelassenheit enorm geholfen hat.

Ich war fasziniert von den Möglichkeiten, die sich ergeben hatten. Je mehr ich mich mit Meditation auseinander gesetzt habe, desto mehr Vorteile habe ich darin erkannt.

So bekommst du ein aktives Immunsystem

Im Zusammenhang mit Meditation, Immunsystem und Gesundheit sind mir zwei Studien aufgefallen, die sehr schön die Wirkung von Meditation aufzeigen.

Studie 1: Meditation führt zu aktiveren Killerzellen

Bei einer Studie wollten Forscher herausfinden, inwiefern Meditation das Wohlbefinden und die Marker der Immunaktivität beeinflusst. Dabei durchliefen 24 Personen ein achtwöchiges Meditations-Programm. Einerseits konnte bei allen Teilnehmern eine Verringerung von Angst und Stress festgestellt werden. Das sind qualitative Ergebnisse, welche die Teilnehmer beschreiben konnten. Damit man sagen konnte, ob das Immunsystem aktiver ist, haben die Forscher zum Anfang und Schluss der Studie Blutproben genommen. Wenn ein Körper viele Entzündungen hat, werden in der Leber Eiweisskörper gebildet, die man «C-reaktives Protein» nennt. Diese gelten als unspezifische Entzündungsparameter. Hast du eine Entzündung – ganz gleich was für eine – werden diese produziert. In der Studie konnte man einen Rückgang feststellen. Dies bedeutet, dass das ganze Immunsystem besser gearbeitet hat (also es im ganzen Körper weniger Entzündungen gab). Zudem konnte man feststellen, dass die natürlichen Killerzellen des Immunsystems aktiver waren. Killerzellen haben die Fähigkeit, virusinfizierte Körperzellen zu finden und abzutöten. 

Link zur Originalstudie: https://jdc.jefferson.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1006&context=jmbcimfp

Studie 2: Mehr Antikörper

Antikörper bekämpfen Krankheitserreger und andere Fremdstoffe. Je schneller ein Immunsystem Antikörper bilden kann, desto besser ist die Immunabwehr. Eine Forschergruppe wollte wissen, wie die Meditation die Produktion von Antikörpern beeinflusst.

Dazu haben wieder 25 Personen an einem achtwöchigen Meditations-Programm teilgenommen. In der Vergleichsgruppe waren 16 Personen, die kein Training erhalten haben. Am Ende des Trainings bekamen alle Probanden eine Grippeimpfung. Bei beiden Gruppen stieg wie erwartet die Anzahl der Antikörper an. Bei der Meditationsgruppe war die Anzahl der Antikörper jedoch signifikant höher. Das bedeutet, deren Immunsystem war viel aktiver.

Link zur Originalstudie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12883106

So stärkst du deine Gesundheit

Jeder Arzt empfiehlt dir Ruhe, wenn du krank bist. Weil in der Ruhe dein Immunsystem am besten arbeiten kann. Für viele Menschen bedeutet Ruhe, dass sie sich ins Bett legen, Musik hören oder ein Buch lesen. Doch es gibt noch eine ganz andere Ebene.

Aus der Sicht der Meditation ist es wichtig, auch die innere Unruhe zu reduzieren. Stress, Angst und Druck führen dazu, dass du emotional beschäftigt bist. Das führt zum Gedankenkarussell und nagt an deinem Wohlgefühl. Diese Emotionen fressen dir deine Lebensenergie weg. Wenn du von negativen Gedanken, Stress und Ängsten attackiert wirst, kommt dein Körper nicht mehr zur Ruhe. Diese innere Unruhe stört das Immunsystem bei der Arbeit.

In der Mediation kannst du diese Spannungen abbauen, das Gedankenkarussell beenden und Ängste reduzieren. Das führt zu einer wohltuenden inneren Ruhe und dein Immunsystem kann in voller Kraft arbeiten. Zudem hast du eine höhere Achtsamkeit und damit Selbstwahrnehmung. Durch diese merkst du schneller, wenn du wenig Energie hast und eine Pause machen solltest.

Natürlich ersetzt die Meditation weder Sport, genug Schlaf oder Vitalstoffe – das ist alles wichtig, um einen gesunden Körper und Geist zu haben.

Meditation kostenlos ausprobieren

Hier kommen drei Tipps, wie du die Meditation für dich nutzen kannst. Am einfachsten ist es, wenn du auf deinen Atem achtest. Du wirst dir gewahr, ob du ruhig und tief atmest oder ob du gestresst bist und eine Brustatmung hast. Wenn du die flache Brustatmung bei dir bemerkst, atme bewusst tief – bis in den Bauch – ein. Das fährt dein System schrittweise runter.

Wenn du ein gute Wirkung erreichen möchtest, achte dich auf deine Sitzposition:

  1. Setze dich aufrecht hin. So wird dein Energiesystem optimal aktiviert und kann sehr gut arbeiten. Damit kannst viel schneller Druck in dir entdecken und loslassen oder in die Leichtigkeit wahrnehmen.
  2. Wenn du Druck wahrnimmst, atme ihn über den offenen Mund aus. Das ist bei fast jeder Meditation notwendig, weil sich Spannungen lösen, die aus deinem Energiesystem rausgeschafft werden. Je weniger Druck da ist, desto besser arbeitet dein Immunsystem – darum ist das bewusste Ausatmen so hilfreich.
  3. Bei Spannungsschmerzen mache sanfte Ausgleichsbewegungen. Vielleicht bist du dir das aufrechte Sitzen nicht gewöhnt. Dann können Phänomene wie beispielsweise Rückenschmerzen auftreten. Du musst nicht steif dasitzen – bleibe sanft und aktiv, wenn Schmerzen auftauchen. Durch die sanften Bewegungen werden Schmerzen reduziert.

 Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren und umsetzen und freue mich dich auch persönlich kennen zu lernen.

Herzlichst

Euer Karem Albash - www.karemalbash.com

-------------------------------------------------------------------------------------------

Kostenlose Meditation für alle Fans und Kunden der Vitaminerei

Karem hat einen Meditations-Kurs «Meditation für Heilung, Regeneration und ein starkes Immunsystem» entwickelt, den du gerne für dich nutzen kannst. Der Kurs hat einen Wert von 39 Euro und ist für dich kostenlos. Es erwartet dich eine Kombination aus Atemtechnik, einer angeleiteten Meditation und dem Klang einer Klangschale. Die Kombination hat einen reinigenden, energetisierenden Effekt, bei dem du tiefsitzende Spannungen loslassen kannst und so eine innere Ruhe bekommst, damit dein Immunsystem optimal arbeiten kann.

Hier kannst du den Meditations-Kurs kostenlos machen: 

https://www.karemalbash.com/meditation/meditation-fuer-heilung-regeneration-und-ein-starkes-immunsystem-2/

  

Einen Kommentar hinterlassen

Das Magazin der Vitaminerei

In unserem Vitaminerei Magazin wirst Du immer wieder neue Artikel und praktische Tipps zu den Themen Gesundheit, Lebensenergie und Lebensfreude finden.