DTX+ Spin: Und Du bleibst mit Dir im Reinen

  • DTX+ Spin: Und Du bleibst mit Dir im Reinen
  • DTX+ Spin: Und Du bleibst mit Dir im Reinen
Vitaminerei

DTX+ Spin: Und Du bleibst mit Dir im Reinen

Inhaltsstoffe

  • Mariendistelsamenextrakt
    • entspricht Reinstoff Mariendistel
    • enth√§lt Sylimarin
  • Chlorellapulver
  • Spirulinapulver
  • Weintraubenkernextrakt
    • enth√§lt OPC
  • L√∂wenzahnkrautextrakt
    • entspricht Reinstoff L√∂wenzahn
  • Schisandrafruchtextrakt
    • enth√§lt Schisandrin
  • Artischockenblattextrakt
    • entspricht Reinstoff Artischocke
    • enth√§lt Cynarin
  • L-Glutathion
  • N-Acetyl-Cystein
  • Kurkumawurzel
  • Berberin
  • L-Methionin
  • L-Carnitin
  • Vitamin C
  • Stabilisiertes NADH
  • Chlorophyll

Produktmerkmale

  • zertifizierte √∂sterreichische Manufaktur
  • frei von unn√∂tigen Zusatzstoffen (z.B. keine Stearate)
  • hochwertige Verpackung aus Miron Violettglas
  • 90¬†Kapseln
  • ‚ā¨59,00
  • - 0%

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

‚óŹ Auf Lager. 3-5 Werktage Lieferzeit

100% Geld-Zur√ľck-Garantie


Spezieller Wirkstoffkomplex unterst√ľtze Deinen Entgiftungsprozess

Der DTX Spin der Vitaminerei beinhaltet einen synergistischen Wirkstoffkomplex aus verschiedenen wertvollen Extrakten aus der Artischocke, des Löwenzahn, der Mariendistel, Weintraubenkernen, der Kurkumawurzel, der Berberitze sowie Spirulina- und Chlorellapulver. Ergänzt wird diese einzigarte Vitalstoffmischung durch spezielle Aminosäuren, reduziertem Glutathion, Antioxidantien und sowie stabilisiertem NADH.

Der DTX Spin der Vitaminerei f√∂rdert die Erneuerung der Leberzellen, unterst√ľtzt die Leberentgiftung, regt Leber- und Gallenstoffwechsel an und verst√§rkt die Verdauungsfunktion. Das speziell stabilisierte NADH ist als Co-Faktor im Zellstoffwechsel von immenser Bedeutung und rundet diesen wertvollen DTX Spin der Vitaminerei ab.

Wo kommt die Mariendistel vor und wie wirkt sie?

Die Mariendistel ist vor allem im Mittelmeerraum verbreitet, kann aber auch im Westen und S√ľdwesten der USA sowie auf den Kanaren und den Azoren gefunden werden. Diese ‚ÄěLeberpflanze‚Äú findet seit √ľber 2000 Jahren in der traditionellen Pflanzenheilkunde beispielsweise in Teeform Anwendung.

Physiologische Effekte

  • Leberstoffwechsel
    • Verhinderung des Eindringens toxischer Substanzen in die Hepatozyten
  • Immunsystem
    • Aktivierung des Immunsystems
    • Unterdr√ľckung von Entz√ľndungsreaktionen
    • Hemmung der Virenaufnahme in die Zelle durch Inhibition der clathrinvermittelten Endozytose

Wo kommt Chlorella in der Nahrung vor?

Chlorella vulgaris ist eine einzellige, kugelf√∂rmige S√ľ√üwassergr√ľnalge. Die nur 3 ‚Äď 10 ¬Ķm gro√üe Alge zeichnet sich durch ein einzigartiges N√§hrstoffprofil aus, wobei insbesondere ihr Gehalt an Chlorophyll, Cellulose und an aktivem Vitamin B12 hervorgehoben werden kann. Gezielt kultivierte Algen finden bei der Herstellung von angereicherten Lebensmitteln (z.B. Nudeln, Vitalriegel) und Nahrungserg√§nzungen Anwendung.

Physiologische Effekte

  • Antioxidans
  • Als Radikalf√§nger antioxidativ wirksam
  • Ausleitung
  • Als Chelat-Bildner unterst√ľtzt Chlorella die Schwermetallausleitung

Wo kommt Spirulina in der Nahrung vor?

Im deutschsprachigen Raum ist Spirulina platentis hauptsächlich als Nahrungsergänzung erhältlich. Seit einigen Jahren wird in Deutschland auch Bier mit Spirulina angeboten.

Physiologische Effekte

  • Antioxidans
  • Hemmung der Aktivit√§t der NADPH-Oxidase und F√∂rderung antioxidativer Schutzmechanismen
  • Herz-Kreislauf
  • Normalisierung der Blutfettwerte und der Glukosetoleranz

Löwenzahn - Vorkommen und physiologische Effekte

Der gew√∂hnliche L√∂wenzahn (Taraxacum) ist eine Gattung aus der Familie der Korbbl√ľtler (Asteraceae). Er stammt urspr√ľnglich aus Westasien und Europa und ist heute auf der gesamten Nordhalbkugel verbreitet. Aufgrund des hohen Anteils an Bitterstoffen wird er in der traditionellen Pflanzenheilkunde wegen seiner verdauungsf√∂rdernden Wirkung gesch√§tzt. In der Nahrung kommt L√∂wenzahn in Form von Honig und honig√§hnlichem Sirup vor. Junge Bl√§tter werden auch f√ľr Salate genutzt.

Physiologische Effekte

  • Leberstoffwechsel
    • Anregung der Gallebildung
  • F√∂rderung der Galleentleerung
  • Antikanzerogene Wirkung auf Leberzellen

Was ist Schisandra und was bewirkt sie?

Schisandra ist eine holzige Traubenfrucht, die aus zahlreichen kleinen, hell-roten Beeren besteht. Die ausgereifte sonnengetrocknete Frucht wurde seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen und tibetischen Medizin verwendet. Sie hat adaptogene Wirkung und kann bei folgenden Problemen helfen:

Unterst√ľtzung bei Chemotherapien, bei Erk√§ltungen, Ersch√∂pfung, Erm√ľdung, Stress , starkes Antioxidans.

Unter Adaptogenen versteht man nat√ľrliche Substanzen, die die Stresstoleranz des K√∂rpers erh√∂hen, ohne sedierend zu wirken. Bei mentaler oder physischer Ersch√∂pfung regen sie an, toxische Wirkungen sind nicht bekannt. In der fr√ľheren Sowjetunion wurden Adaptogene als Geheimwaffe zur nebenwirkungsfreien physischen und mentalen Leistungssteigerung von Spitzensportlern verwendet.

Anwendungsgebiete

Die Schisandra-Beere ist eine ausgesprochene Vielzweck-Heilpflanze:

  • Wissenschaftlich am besten untersucht ist ihre Leberschutz-Wirkung. Man kann Schisandra also bei Hepatitis oder allgemeiner Leberschw√§che verwenden.
  • Besonders beliebt ist die St√§rkung der Libido, die der Schisandra nachgesagt wird. Sie soll sowohl f√ľr M√§nner als f√ľr Frauen gelten. M√∂glicherweise ist die Libidost√§rkung auf die allgemein st√§rkende Wirkung der Schisandra zur√ľckzuf√ľhren.
  • Generell wirkt die Schisandra st√§rkend und verj√ľngend. Daher wird sie bei Schw√§che, M√ľdigkeit, Depressionen, diversen Alterscheinungen, Hautproblemen und dergleichen eingesetzt.
  • Obwohl sie st√§rkend wirkt, vermag die Schisandra auch das Gegenteil, n√§mlich entspannend wirken und somit gegen Schlaflosigkeit helfen.
  • Sehr interessant ist die Wirkung der Schisandra auf Augen und Ohren. Sie soll die Sehf√§higkeit und das Geh√∂r verbessern. Das macht sie zu einer der ganz wenigen Heilpflanzen, die man gegen Schwerh√∂rigkeit anwenden kann.
  • Sogar gegen Krebs soll die Schisandra-Beere helfen. Hier fehlen jedoch noch aussagekr√§ftige Studien. Als unterst√ľtzende Behandlung bei einer Chemotherapie kann man die Schisandra jedoch versuchen. Die Nebenwirkungen der Chemotherapie k√∂nnen dadurch gelindert werden.
  • Manche Anwender sagen der Schisandra-Beere eine appetithemmende Wirkung nach, die gegen Hei√ühunger-Attacken helfen soll. Der spezielle Geschmack der Beeren verringert die Ess-Lust. So kann man bei Hei√ühunger einige Schisandra-Beeren kauen, dann verschwindet der Appetit auf unvern√ľnftige Leckereien.
  • Schisandra in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
  • In der chinesischen Heilkunde wird die Schisandra-Beere schon sehr lange angewendet.
  • Sie wird genutzt, um mehrere Meridiane auszugleichen: Herzmeridian, Nierenmeridian, Lungenmeridian
  • Die Energie in diesen Meridianen wird gest√§rkt wenn sie schwach ist und abgeschw√§chte wenn sie zu starkt ist.

N-Acetyl-L-Cystein: Vorkommen und physiologische Effekte

Aceytlcystein (NAC) ist das N-Acetylderivat der nat√ľrlich vorkommenden Aminos√§ure Cystein. NAC kann nur mittels Supplemente gezielt zugef√ľhrt werden.¬†

Physiologische Effekte

  • Antioxidans
    • NAC wird nach oraler Einnahme zu L-Cystein deacetyliert und weiter zu Glutathion (GSH) metabolisiert. Glutathion ist eines der potentesten k√∂rpereigenen Antioxidantien

Was ist Berberin?

Die Berberitze ist ein sommergr√ľner Strauch, der sich vorwiegend in W√§ldern und Geb√ľschen findet. Ihre Verbreitung reicht von Europa bis nach Asien. Zum Verzehr sind nur die Beeren geeignet. In Europa werden sie f√ľr Marmeladen sowie in getrockneter Form f√ľr M√ľsli verwendet. Alle anderen Pflanzenteile - insbesondere die Wurzelrinde - enthalten Alkaloide, vor allem Berberin, welches aufgrund seiner antimikrobiellen Wirkung Anwendung in der Naturheilkunde findet.

NADH: Vorkommen und physiologischer Effekte

NADH (Nicotinamidadenindinucleotid) ist eine biologische Substanz, die in allen lebenden Zellen vorkommt und dementsprechend auch in pflanzlichen und tierischen Lebensmitten zu finden ist. Höhere Mengen sind hierbei in Fleisch und Fisch enthalten. Bei der Speisenzubereitung wird NADH jedoch durch Erhitzen zerstört.   

Physiologische Effekte

  • Energiehaushalt
    • Coenzym zahlreicher Redoxreaktionen des Zellstoffwechsels (z.B. Citratzyklus)
  • Nervensystem
    • Beeinflussung der Neurotransmittersynthese und der Signal√ľbertragung
  • Steigerung der Dopaminsynthese

    Hinweis:

    Nahrungserg√§nzungsmittel sind kein Ersatz f√ľr eine ausgewogene Ern√§hrung und gesunde Lebensweise. Die angegebene empfohlene Tagesdosis darf nicht √ľberschritten werden. Au√üerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. Bei Allergien oder Nahrungsunvertr√§glichkeiten beachten Sie bitte die Zutatenliste des Produktes. Nahrungsmittelerg√§nzung gem√§√ü EU Richtlinie 2002/46/EG. Oben angef√ľhrte Informationen sind keine Heilaussagen oder Aufforderung zur Selbstmedikation. Dieses Produkt ersetzt keinen Besuch beim Arzt. Kein Arzneimittel. Druck- und Satzfehler vorbehalten. Stand J√§nner/2020.